Anrede (Pflichtfeld):
 

Ihr Name (Vor –und Nachname) (Pflichtfeld):

Firma (Pflichtfeld):
 

Ihre E-mail:
     

Land:

Ihre Nachricht an uns:
   

Bitte lassen Sie dieses leer


Gerne können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail erreichen!

+41 44 850 53 53 info@ch.tdk-lambda.com

TDK-Lambda Newsroom

Hochkompakte, hot-swap-fähige 1,6 kW-Frontend-Netzteile

veröffentlicht : 21 Jan 2011

Die neue Netzteilreihe HFE1600 von TDK-Lambda, einem der führenden Stromversorgungshersteller weltweit, hat es in sich: Die 1 HE hohen Frontend-Netzteile mit 1,6 kW-Einzelausgang haben eine in diesem Bereich marktführende Leistungsdichte von 1,54 W/cm³ und bringen bei Bedarf durch Parallelbetrieb volle 8 kW Ausgangsleistung in einem einzelnen 1 HE-Rack unter. Sie zielen damit auf Anwendungen, die eine zuverlässige und leistungsstarke 12 V-, 24 V- oder 48 V-Versorgung benötigen; typische Einsatzbereiche sind Kommunikations- und Sendeanlagen, Militär (COTS), Laser- und Prozesssteuerungen. Die Ausgangsspannung lässt sich um bis zu 20% anpassen, so dass die HFE1600-Netzteile auch spezifischen Anforderungen gerecht werden. Der Universaleingang (85-264 V AC) sorgt für problemlosen Einsatz weltweit, und der hohe Wirkungsgrad von 92% minimiert Verlustwärme und Stromverbrauch und entspricht den Effizienzvorgaben der Climate Savers Computing Initiative.

Ein HFE1600 misst 300 x 85 x 41 mm³ und kann natürlich einzeln verwendet werden; es können aber auch bis zu fünf HFE1600 in einem speziellen 1 HE-Rack nebeneinander zu einem Powerblock mit 8 kW Ausgangsleistung montiert werden. Bis zu zehn HFE1600 können parallel zu einer hot-swap-fähigen N+1-Konfiguration mit aktiver Lastaufteilung verschaltet werden. Eine mechanische Codierung verhindert, dass versehentlich ein Netzteil mit falscher Ausgangsspannung eingesetzt wird. Jedes Netzteil verfügt über temperaturgeregelte Lüfter mit variabler Drehzahl und kann im Bereich von -10°C bis +70°C betrieben werden.

Die Ausgangsspannung ist per Widerstand, externer Steuerspannung oder über eine optionale PM-Bus-kompatible I²C-Kommunikationsschnittstelle programmierbar.

Der Schutz vor Überspannung, Überstrom und Übertemperatur gehört ebenso zur Standardausstattung wie LEDs für AC OK, DC OK/Fail und ein Hebel in der Gerätefront, über den sich das Netzteil leicht während des Betriebs entfernen und austauschen lässt. Über Optokoppler isoliert stehen Signale für die Systemüberwachung zur Verfügung: DC OK, AC Fail, Übertemperatur und "Netzteil gesteckt"; eine Geräteüberwachung über die optionale I²C-Schnittstelle ist ebenfalls möglich und umfasst auch einen Alarm bei Ausfall der Lüfter. Auch Fern-Ein/Aus und Sense-Anschlüsse zum Ausgleich eines Spannungsabfalls über den Ausgangsleitungen stehen zur Verfügung.

Die Störaussendung der HFE1600-Netzteile entspricht der EN55022 und FCC, Klasse A (abgestrahlt) bzw. Klasse B (leitungsgebunden); die Störfestigkeit entspricht IEC61000-4. Die Geräte haben Sicherheitszulassungen gemäß EN/IEC/UL 60950-1, 2nd Edition, tragen das CE-Zeichen und haben drei Jahre Garantie.

PAGE TOP