Anrede (Pflichtfeld):
 

Ihr Name (Vor –und Nachname) (Pflichtfeld):

Firma (Pflichtfeld):
 

Ihre E-mail:
     

Land:

Ihre Nachricht an uns:
   

Bitte lassen Sie dieses leer


Gerne können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail erreichen!

+43 2256 655 84 info@at.tdk-lambda.com

TDK-Lambda Newsroom

Neue 400-W-Medizin-Netzteile (B und BF) mit Digitalsteuerung

veröffentlicht : 15 Jun 2011

Ein neues 400 W-Modell, EFE400M, erweitert die erfolgreiche, digital gesteuerte Medizin-Netzteil-Reihe EFE von TDK-Lambda, einem der marktführenden Global Player im Stromversorgungsmarkt. Das neue Netzteil kombiniert eine verstärkte Ein-/Ausgangs-Isolation von 4 kV AC mit doppelter Absicherung und einer Ausgang/Masse-Isolation von 1500 V AC. Es hat die Sicherheitszulassung für Medizingeräte, EN/IEC/UL/CSA 60601-1, und zwar sowohl für B-Applikationen (Body) als auch für BF-Applikationen (BodyFloating), ist daneben aber auch für viele andere Bereiche interessant (s.u.).

Das EFE400M ist mit den Ausgangsnennwerten 12 V / 33,3 A, 24 V / 16,7 A oder 48 V / 8,3 A erhältlich, wobei der digitale Controller ab Werk die exakte Programmierung auch vom Nennwert abweichende Ausgangsspannungen ermöglicht. Alle drei Varianten liefern 400 W Ausgangs¬leistung dauerhaft; die 12- und 24-V-Modelle können sogar Spitzenlasten bis zu 530 W für 10 s bereitstellen. Die patentierte Multiresonanz-Topologie trägt mit zum hohen Wirkungsgrad von 90% bei, und der 8-Bit-Mikroprozessor erlaubt eine komplett digitale Steuerung des Netzteils.

Die Digitalsteuerung bringt bedeutende Vorteile, denn dank ihr ist das Netzteil effizienter, kleiner, und kühler – und unterstützt damit die Bestrebungen hin zu umweltfreundlichen Produkten – und es bietet zudem eine Reihe zusätzlicher Funktionen. Die Standardausstattung mit Eigenschaften wie Redundanzbetrieb (inkl. eingebauter ORing-FETs) und leistungsstarkem Hilfsausgang (5 V / 2 A oder 12 V / 1 A) macht das EFE400M auch interessant für hochintegrierte Anwendungen etwa in Rundfunk, Messtechnik, Routern, Servern und Sicherheitsnetzwerken, aber auch zum Beispiel für ATE und Automation.

Mit einer Grundfläche von 165,1 mm x 88,9 mm und weniger als 1 HE Bauhöhe erreicht das Netzteil eine typische Leistungsdichte von 1,06 W/cm³ bei Spitzenlasten und 0,8 W/cm³ bei Nennlast. Zu den Gehäuseoptionen gehören Open-Frame, U-Chassis sowie Chassis mit Abdeckung, letzteres bei Bedarf auch mit eingebautem, temperaturgesteuertem Lüfter. Geräte ohne eingebauten Lüfter haben einen zusätzlichen Ausgang (12 V / 1 A) für die Versorgungen eines externen Lüfters.

Alle Netzteil-Varianten arbeiten mit 90-264 V AC Eingangsspannung und verfügen standardmäßig über eine doppelte Absicherung. Der Erdableitstrom liegt unter 300 µA und entspricht damit auch den hohen Medizinanforderungen. Die aktive Leistungsfaktorkorrektur sorgt für Einhaltung der EN61000-3-2, und dank der Digitalsteuerung und weiterer Design-Eigenschaften zu Gunsten der EMV (z.B. SiC-Dioden) ist die Störkurve der Netzteile deutlich besser als die Grenzwerte der Klasse B.

Zu den weiteren Eigenschaften zählen Fern-Ein/Aus und Power-Good-Signal; der isolierte Zusatzausgang des Netzteils ist vom Fern-Ein/Aus ausgenommen. Da der Mikroprozessor unter anderem zur digitalen Programmierung der Ausgangsspannung eingesetzt wird, lässt sich die Regelung von Netz- und Lastschwankungen anpassen oder sehr genau feintunen – dies ist unter anderem sehr hilfreich für eine Lastaufteilung bei Parallelbetrieb. Schutzschaltungen gegen Kurzschluss, Übertemperatur und Überspannung gehören ebenfalls zur Standardausstattung.

Alle Modelle der Reihe EFE400M haben neben der Medizinzulassung nach IEC/EN 60601-1 auch die allgemeine Sicherheitszulassung nach IEC/EN/UL/CSA 60950-1, 2. Ausgabe, und die Sicherheits¬zulassung für Labor- und Prozesssteuerungen nach IEC/EN 61010-1. Zudem tragen alle Geräte das CE-Zeichen gemäß der Niederspannungsrichtlinie und haben drei Jahre Garantie.

PAGE TOP